x
1. Tag: Fahrt nach Rumänien-Timisoara/Temeschwar
   
imisoara-opera   Fahrt über Budapest und ungarische Ebene, an Szeged vorbei, nach Timisoara/Temeschwar, Hauptstadt Banats, auch "Klein Wien" liebevoll genannt. Hier haben die gewaltsamen und weitwirkenden Ereignissen des historischen Dezember 1989 ihren Lauf genommen. Treffen mit der deutschsprachige Reiseleitung. Abendessen mit Banater Spezialitäten und Weinverkostung in Timisoara oder Umgebung. Übernachtung/Frühstück im guten Hotel.
     
2. Tag: Timisoara–Deda–Cazane/Donau Enge–Portile de Fier/Eisenes Tor
     
portifierbaraj   Nach dem zeitlichen Frühstuck, Stadtbesichtigung in Timisoara, die drittgrößte Stadt Rumäniens, mit Hervorhebung und Erklärung der Spuren der Erreignissen von 17.-25. December 1989, die Anfängen der rumänischen Revolution des bewegten Dezember 1989. Fahrt über Banat-Ebene und Vorläufern der Südkarpaten zur Donau-Enge. Fahrt, vorbei an der  beeindruckenden Landschaft,  von Wasser und Fels, entlang der Donau-Enge/Cazane bis zum Eisernen-Tor.  Besichtigung des gewaltigen Staudamm des Kraftweks "Portile de Fier", ein gewaltiges Bau der kommunistischen Ära (1964-1972), Halbpension im guten Hotel an der Donau.
     
3. Tag: Portile de fier–Motru –Targu Jiu–Dragasani–Scornicesti
     
brancusi3   Nach dem Frühstück, kurze Besichtigung der Resten der "Grössten Brücke der Antike" - Appolor Brücke bei Drobeta Turnu Severin. Fahrt durch die Südkarpaten nach Targu Jiu/Tergoschwyl. Eine herausragende Sehenswürdigkeit ist das Skulpturenensemble von Constantin Brâncuşi mit dem Tisch des Schweigens,  dem Tor des Kusses und der Unendlichen Säule. Das Ensemble wurde in den Jahren 1937/1938 als Auftragswerk der Frauenliga von Gorj errichtet und soll an die gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges erinnern. In den 1950er Jahren versuchte der damalige kommunistische Bürgermeister das Kunstwerk niederzureißen, was aber aufgrund eines zu schwachen Motors des Bulldozers nicht gelang. 1996 nahm der internationale World Monuments Fund (WMF) das Ensemble von Târgu Jiu in die Liste der weltweit hundert gefährdetsten Monumente auf. Weiterfahrt zum Kloster Horezu, seit 1993 UNESCO-Weltkulturerbe, Ende des 17. Jahrhunderts gebaut, vereinigt es Stile ganz verschiedener Herkunft. Byzantinischer Prunk und die klare Linienführung norditalienischer Renaissance durchdringen sich hier.Das Kloster wurde somit zum ersten und vielleicht sogar besten Beispiel des "Brincovean-Stils", welcher sich später an vielen Stellen Osteuropas wiederfinden sollte. Weiterfahrt durch Region Oltenia nach Scornicesti, Geburtsort Nicolae Ceausescu,im Dezember 1989 gestürzter kommunistischer Diktator. Halbpension in gutem Hotel in der Region.
     
4. Tag: Scornicesti – Pitesti – Bucuresti/Bukarest
     
07piata_palatului   Nach dem Frühstück, Fahrt durch der Ebene der Walachei nach Pitesti, kurze Besichtigung der Stadt, hier war in den 1950-Jahren einer den den schlimmsten politischen Gefängnissen Rumäniens, und nach Bucuresti/Bukarest, die Hauptstadt Rumäniens. Einiges am Bukarester Stadtbild erinnert unmittelbar an die Amtsjahre der Ceausescu-Diktatur: protziger Zuckerbäckerstil reiht sich an sozialistische Plattenbauten aus den 1960er- und 1970er-Jahren. Dem sozialistischen Zentrum „Centrul Civic" musste in den 80er-Jahren ein Teil der Altstadt weichen. An ihrer Stelle befinden sich nun kilometerlange Boulevards, die den Champs-Èlysées nacheifern und zum Teil sogar übertreffen. Neostalinistische Wohnblöcke umsäumen die Prachtstraßen sowie  pompösen Springbrunnenanlagen. Übertroffen wird die an sich schon beeindruckende Anlage durch das ehemalige "Haus des Volkes", das, auf einem Hügel gelegen und so die Stadt überragend, das flächenmäßig zweitgrößte Gebäude der Welt nach dem Pentagon ist. Dem entgegen stehen die übrigen, eher unübersichtlichen Viertel der Altstadt mit ihren gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen und den alten Häusern mit den grünen Innenhöfen, die wie kleine Oasen in dem dichten Häusergewirr. Stadtrundgang und Besichtigungen in Bucuresti, auf die Spuren der Ereignissen der Revolutions-Tagen des Dezember 1989 - Universität Platz, Revolutions Platz, Helden der Revolutions Friedhof, Parlament Palast, Primaverii Bulevard,  Calea Victorie, ua. Abendessen mit rumänischen Spezialitäten in einem typischen Lokal in Bukarest. Übernachtung/Frühstück in guten Hotel in Bukarest.
     
5. Tag: Bucuresti-Sinaia- Bran/Törzburg-Brasov/Kronstadt
     
muzeu_sat_bucuresti2   Nach dem Frühstück, Besichtigung des beeindruckenden Freilichtmuseums im Herǎstrǎu-Park, mit rund 300 jahrhundertealten Bauernhäusern, Kirchen und Mühlen aus allen Teilen des Landes. Fahrt nach Sinaia, die 800 m hoch gelegene „Perle der Karpaten", wo am Ende des 19. Jh. König Carol I. ein erstaunliches Märchenschloß erbauen ließ: das 160 prunkvolle Räumen große Sommerschloß Peles. Sehenswert ist der vom damals erst 22 Jahre jungen Gustav Klimt und seinem Freund Franz Matsch im Jugendstil geschmückte Theatersaal. Auch die Ahnenportraits der Hohenzollern-Sigmaringen stammen von Klimt. Atemberaubend sind die in verschiedenen internationalen Stilen geschmückten Säle, sowie das für den Besuch von Kaiser Franz Josef vorbereitete Appartement. Weiterfahrt nach Bran/Törzburg, wo Sie die berühmte „Dracula-Burg", 14. Jh.  auf einem Felsen, hoch über den Karpaten-Pass erbaute Festung, anschauen. Fahrt nach Brasov/Kronstadt. Abendessen mit regionallen Schmankerln und Weinverkostung in Brasov, bzw. Umgebung. Übernachtung/Frühstück im guten Hotel in Brasov, bzw. Umgebung.
     
6. Tag: Brasov–Sighisoara/Schäßburg-Sibiu/Hermannstadt
     
brasov3   Fahrt nach Brasov (Kronstadt), Rundgang mit Besichtigungen-Schwarze Kirche, Schei-Viertel, Altes Rathaus, Katharinentor, Weberbastei, u.a. Die Stadt war im Jahre 1987 Schauplatz einer spontanen Revolte der Arbeiter der "Camioane-Fabrik", mit schlimmen Folgen für vielen der Teilnehmern als auch Verschärfung der Securitate-Kontrolle im ganzen Land. Weiterfahrt zu den Weltkulturschätzen: den Kirchenburgen von Härman/Honigberg)und Prejmer/ Tartlau. Diese einzigartige Wehrbauten erzählen über die bewegte Geschichte des Burzenlandes und sind seit 1993 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Fahrt nach Sighisoara/Schäßburg, die schönste mittelalterliche Stadt Rumäniens, eine reizvolle Stadt die eine ganz besondere Stimmung ausstrahlt und seit 1999 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe eingetragen ist. Weiterfahrt nach Sibiu/Hermannstadt - „Kulturhauptstadt Europas-2007". Halbpension im guten Hotel in Sibiu.
     
7. Tag: Sibiu/Hermannstadt
     
sibiul-din-turn   Nach dem Frühstück, Rundgang mit Besichtigungen in Hermannstadt. Die bezaubernde Altstadt mit vielen Pflastergassen, in denen schiefergedeckte Häuser stehen, bildet mit Überreste der mittelalterlichen Befestigungsanlagen u. Barockpalästen eine Einheit von seltener Geschlossenheit. In Sibiu der  1980-Jahren hat als "Prim-Sekretär der Kommunister Partei",  also Oberhaupt des "Judet"/Kreis Sibiu, der Sohn von Ceausescu - Nicu Ceausescu, als Vorbereitung für Nachfolger seines Vater als Rumänien-Oberhaupt.  Am Nachmittag, Zeit zur freien Verfügung. Abendessen mit typisschen Siebenbürgen Schmankerln und Weinverkostung in Sibiu. Übernachtung/Frühstück im guten Hotel in Sibiu.
     
8. Tag: Sibiu/Hermannstadt – Sebes/Mühlbach – Arad – Heimat
     
mures   Nach dem zeitlichen Frühstück, Fahrt nach Sebes/Mühlbach. Besichtigung der evangelische Kirche aus dem 13 Jh., eine der schönsten gotischen Kirchen Rumäniens mit dem größten Flügelaltar Transilvaniens, ein Werk des Veit Stoss. Fahrt durch Mures-Tal nach Arad. Verabschiedung von der rumänischen Reiseleitung, Weiterfahrt über Grenzstation Nadlag nach Ungarn und weiter an Szeged und Budapest vorbei in der Heimat.
     
Leistungen:    
     
  • 7x Halbpension in guten Hotels
  • Besichtigungen laut Programm
  • Eintritte
  • Banater Spezialitäten Abendessen in Timisoara inkl. Weinverkostung (im Rahmen Halbpension)
  • Abendessen mit rumänischen Spezialitäten in Bukarest inkl. Weinverkostung (im Rahmen Halbpension)
  • Burzenland Schmankerln Abendessen in Brasov, bzw. Umgebung inkl. Weinverkostung (im Rahmen Halbpension)
  • Siebenburgen Schmankerln Abendessen in Sibiu inkl. Weinverkostung (im Rahmen Halbpension)
  • Deutschsprachige Reiseleitung ab Timisoara bis Arad
  • 1 Freiplatz ab 20 zahlenden Teilnehmern
     
Preis ab 20 Teilnehmern: 
   
ab 354,- Euro/Person im Doppelzimmer
ab 179,- Euro/Einbettzimmer-Zuschlag

Preise für kleinere Gruppen, bzw. Individual, auf Anfrage.

Fakultativ, können wir Ihnen auch ein Preisangebot für Reisebus, bzw. Kleinbus, erstellen.

 
 
Anfrage / Request / Solicitare

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite

Joomla Forms makes it right. Balbooa.com