x
1. Tag: Anreise nach Rumänien-Oradea/Großwardein-Cluj/Klausenburg
     
Cluj-Napoca-Cathedral-Plaza   Fahrt über ungarisch-rumänischen Grenzstation Bors nach Oradea/Großwardstein. Treffen mit deutschsprechener rumänischen Reiseleitung. Kurze Stadtrundfahrt (Jugendstil und Barocken Gebäuden, Mond-Kirche, etc.) und Weiterfahrtr nach Cluj/Klausenburg, ehemalige Hauptstadt Transilvaniens,  wichtige Universitäts- und Kulturstadt Rumäniens. Halbpension im guten Hotel.
     
2. TAG: Cluj–Wehrkirche Biertan–Sighisoara/Schäßburg–Brasov/Kronstadt
     
Biserica_Neagra_nocturna   Nach dem Frühstück, Rundfahrt mit Besichtigung in Cluj-Napoca/Klausenburg, Geburtsort Matthias Corvinus, eines der mächtigen Könige Ungars, seit 15 Jh. ein bedeutendes Kultur- und Universitätszentrum. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Michaelskirche. Vor dem Südportal das überdimensionale Reiterstandbild von Ungarns König Matthias Corvinus. Andere erwähnenswerte Bauten in Klausenburg: die Calvariakirche (1222), die Reformierte Kirche (1486), die Orthodoxe Kathedrale (1921 - 1933). Weiterfahrt nach Medias, mit einer schönen Altstadt aus der Kette der mittelalterlichen Siedlungen Siebenburgers. Weiter nach Biertan/Birthälm, die beeindruckendste und wertvolle der berühmten Festungskirchen Transilvaniens. Im Jahre 1995 wurde sie in die UNESCO-Liste als Weltarchitekturerbe aufgenommen. Die spätgotische Hallenkirche wurde 1460-1516 erbaut und einige hundert Jahre Sitz des evangelischen Bischofs. Weiter nach Sighisoara/Schäßburg, die schönste mittelalterliche Stadt Rumäniens, einzige Burg Europas, die heute noch bewohnt ist. Weiterfahrt durch das Burzenland nach Brasov/Kronstadt auch "Salzburg der Karpaten" genannt. Halbpension im guten Hotel.
     
3. Tag: Brasov-Sinaia-Bucuresti/Bukarest-Russe
     
07palat_parlament02   Nach dem zeitlichen Frstk. Stadtrundfahrt in Brasov mit Besichtigung des größten gotischen Gotteshaus Osteuropas, "der Schwarzen Kirche". Weiter durch das Schei-Tor in romantischen Schei-Viertel. Besuch der orthodoxen Nikolauskirche mit ihrem Hauptturm und den Ecktürmchen. Weiter nach Sinaia, die 800 m hoch gelegene "Perle der Karpaten". Dieser Luftkurort kam Ende des 19. Jh. in Mode, als sich König Carol I. hier ein erstaunliches Märchenschloss erbauen ließ: das Sommerschloss Peles. Unterhalb des Schlosses liegt das Kloster Sinaia mit einer Kapelle von 1695. Weiterfahrt nach Bukarest. Stadtrundfahrt mit Besichtigung der schönen rumänischen Hauptstadt, oft "Klein Paris des Ostens" genannt. Verabschiedung von der rumänischen Reiseleitung. Weiterfahrt Richtung Süden zur rumänisch-bulgarischen Grenze Giurgiu-Russe. Überquerung der Donau auf und Treffen der deutschsprechenden bulgarischen Reiseleitung. Halbpension im guten Hotel in Russe.
     
4. Tag: Russe–Ivanovo-Veliko Tarnovo–Madara–Sumen.
     
veliko   Nach dem Frstk. Fahrt nach Veliko Târnovo. Unterwegs, Besuch der Felsenklöster Ivanovo und Cerven, UNESCO-Weltkulturerbe. Rast in Arbanassi wo sich ein malerisches Dorfmuseum mit Bauten und Kirchen aus dem 18. Jh. befindet. Besuch des Konstancalieva Hauses und der Christi-Geburt Kirche. Stadtbesichtigung von Veliko Tarnovo mit mittelalterlicher Festung, Palastkomplex und Balduinturm am Zarevez-Hügel. Abfahrt nach Madara, wo die berühmteste Sehenswürdigkeit Bulgariens befinden: aus dem 8. bis 9. Jh. 28 Meter hohe und gut erhaltene Darstellung eines bulgarischen Khans bei der Löwenjagd. Das Monumentalrelief ist seit 1979 auf der UNESCO-Weltkulturerbe Liste aufgeführt. Weiterfahrt nach Sumen. Halbpension im guten Hotel.
     
5. Tag: Varna–Nessebar–Burgas
     
nessebar   Nach dem Frstk. Fahrt nach Varna und Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Römischen Thermen und des Archäologischen Museums. Weiterfahrt in die Museumsstadt Nessebar, ein bedeutendes Denkmal der europäischen Zivilisation. Nur durch eine kaum 10 m breite und 300 m lange Landenge mit dem Festland verbunden, stellt Nessebar eine Stadt mit mehr als 2100 Jahren Geschichte dar. Jede Ära hat seine bleibenden Spuren hinterlassen und macht die Stadt einmalig. Auf der kleinen Fläche der Halbinsel präsentieren sich die Reste thrakischer Zeiten, Verteidigungsbauten und öffentliche Gebäude aus hellenischer Zeit, mittelalterliche Kirchen und Gebäude der bulgarischen Renaissance und bilden eine einzigartige Atmosphäre. Fahrt nach Burgas der zweitgrößten Stadt der Schwarzmeerküste. Halbpension im guten Hotel in Burgas.
     
6. Tag: Burgas–Kazanlak–Plovdiv
     
plovdiv   Nach dem Frstk. Abfahrt nach Kazanlak, den Hauptort im Tal der Rosen. Besichtigung des Thrakischen Grabmals. Die aus drei Räumen bestehende, überkuppelte Grabstätte aus dem 4. Jh. enthält bedeutende Fresken, die ahnen lassen dass ein hoher thrakischer Stammensfürst hier zur letzen Ruhe gebettet wurde. Weiterfahrt nach Plovdiv, die zweitgrößte Stadt Bulgariens, das pulsierende "Herz Thrakiens". Die Stadt liegt vor sechs Hügeln beiderseits des Mariza-Flusses. Halbpension im guten Hotel in Plovdiv.
     
7. Tag: Plovdiv–Rila Kloster
     
rila_actual   Nach dem Frstk. Besichtigung von Plovdiv, Altstadt wo viele alte Patrizierhäuser sich befinden, römischen Amphitheater, das bemerkungswerte Ethnographische Museum. Fahrt nach Batschkovo Manastir. Das romantische Kloster nimmt es wegen seiner Bedeutung, Größe und Schönheit den zweiten Rang nach dem Rila Kloster ein. 1083 unter byzantinischen Einfluss gegründet, ist es berühmt für seine kostbaren Fresken. Weiter durch das Balkan-Gebirge zum weltberühmten Rila Kloster. Bergforellenabendessen in einem typischen, gemütlichen Spezialitätenrestaurant in dem dichtbewaldeten Talkessel im Rila-Gebirge. Übernachtung/Frühstück im guten Unterkunft in der Region um Rila Kloster.
     
8. Tag: Rila Kloster–Sofia-Bojana Kirche-Sofia
     
Bulgarien_sofia   Nach dem Frstk. Besichtigung des Rila Klosters, heilige Stätte für alle Bulgaren. Das bewohnte Mönchkloster, im 10. Jh. von Mönch Iwan Rilski erbaut, wurde mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Es ist eine architektonische und künstlerische Zusammenstellung enormer Dimensionen, ein Höhepunkt der Arbeit der Handwerker der Renaissance, Ikonenmaler und Holzschnitzer. Weiter nach Sofia der Hauptstadt Bulgariens. Zimmerbezug im guten Hotel. Stadtrundfahrt mit Besichtigung der pompösen Alexander-Newski-Kathedrale mit ihren vergoldeten Kuppeln (1904-1912). Fahrt nach Bojana, einem Vorort von Sofia, der sich in das Vitoscha-Vorgebirge hinein erstreckt. Hier befindet sich die Bojana-Kirche eine der wichtigsten und wertvollsten Altertümer außergewöhnlicher historischer und künstlerischer Bedeutung. Berühmt wurde das im 11. Jh. gebautes Gotteshaus durch seine 1259 geschaffene Wandgemälde in beiden Stockwerken des Anbaus. Folkloreabendessen in einem typischen Restaurant am Fuß des Vitoscha-Gebirges. Übernachtung/Frstk. im guten Hotel in Sofia.
     
9. Tag: Sofia–Beograd/Belgrad-Timisoara/Temeschwar
     
belgrad2   Nach dem zeitlichen Frühstück Fahrt zur bulgarisch-serbische Grenze. Verabschiedung von der bulgarische Reiseleitung. Fahrt über Nis nach Belgrad. Kurze Stadtrundfahrt mit örtlichen DE-sprachige Fremdenführung in Hauptstadt Serbiens. Weiterfahrt durch das Süd-Banat an Grenzstation Vrsac/Deta, und weiter nach Timisoara/Temeschwar,  oft als "Klien Wien" bezeichnet.  Abendessen mit Banater Schmankeln und Weinverkostung in Timisoara oder Umgebung. Übernachtung/Frühstück in gutem Hotel in Timisoara bzw. Umgebung.
     
10. Tag: Timisoara–Szeged–Budapest–Heimat
     
timisoara_dom   Nach dem zeitlichen Frühstück, Stadtrundfahrt mit örtlichen DE-sprachige Fremdenführung in Timisoara/Temeschwar,  Besichtigungen: Orthodoxe Kathedrale, Dom, Hunyadi Palast, Opernhaus,  uvm.   Weiterfahrt zur Grenzstation Cenad und Fahrt durch ungarischer Ebene an Szeged vorbei nach Budapest und weiter in die Heinat.
     
Leistungen:    
     
  • 9x Halbpension in guten Hotels in Rumänien und Bulgarien laut Programm
  • Besichtigungen laut Programm
  • Eintritte.
  • Forellenspezialitäten-Abendessen in Rila-Gebirge (im Rahmen Halbpension)
  • Folkloreabendessen in Vitoscha-Gebirge (im Rahmen Halbpension)
  • Banat-Schmankeln Abendessen mit Weinverkostung in Timisoara (im Rahmen Halbpension)
  • Deutschsprachige rumänische Reiseleitung ab Oradea bis Bukarest
  • Deutschsprachige bulgarische  Reiseleitung ab Russe bis Sofia
  • Örtliche deutschsprachigeFremdenführung in Belgrad
  • Örtliche deutschsprachigeFremdenführung in Timisoara
  • 1 Freiplatz ab 20zahlenden Teilnehmern
     
Preis ab 20 Teilnehmern: 
   
ab 439,- Euro/Person im Doppelzimmer
ab 128,- Euro/Einbettzimmer-Zuschlag

Preise für kleinere Gruppen, bzw. Individual, auf Anfrage.

Fakultativ, können wir Ihnen auch ein Preisangebot für Reisebus, bzw. Kleinbus, erstellen.

 
 
 
Anfrage / Request / Solicitare

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite

Joomla Forms makes it right. Balbooa.com