x
Premium-Angebote für Tauchreisen/Scuba in Madagaskar!

Ganz sicher ist Madagaskar ein tropisches Paradies mit Muscheln im weissen Sand, mit Palmen, die sich im Winde wiegen und einer Landschaft, die betört und berauscht! Madagaskar bietet mit 4800 Kilometern Wassergrenze, vor der Küste von Ostafrika, einige der schönsten Tauchgebiete der Erde. Zahlreiche Tauchlandschaften sind noch nicht erschlossen und es existieren relativ wenige Tauchbasen. Generell ist Schnorcheln und Tauchen jedoch an allen Badestränden der Insel möglich. Bei den angenehmen Wassertemperaturen zwischen 25 und 30 Grad ist es ein einmaliges Erlebnis, die Korallenriffe des Indischen Ozeans zu erkunden.

Neu: TAUCHREISEN-ANGEBOTE:

 2020-2021: 14-Tage KÜSTE ENTDECKEN & TAUCHEN

2020-2021: 14-Tage FOTOSAFARI & TAUCHEN

2020-2021: 14-Tage SPANNENDE REISE & TAUCHEN INSEL SAINTE MARIE

2020-2021: 14-Tage TRAUMINSEL & TAUCHPARADIES ERLEBEN

Wer auf diese grosse Insel reist, um die Unterwasserwelt zu studieren, der hat eine gute Wahl getroffen, denn die Tauchreviere bewegen sich auf Weltniveau.

Das Land der possierlichen Lemuren im Urwald ist auch die Heimat der exotischen Fische, der eleganten Delfine und majestätischen Wale.

Und das Meer ist fast so warm wie die heimische Badewanne - dies alles sind prächtige Voraussetzungen für Abenteuer unter Wasser!

Achtung: Madagaskar ist eine Malariagebiet. Vermeiden Sie Insektenstiche, indem Sie lange Ärmel und Hosen tragen und wirksames Insektenschutzmittel verwenden, insbesondere in der Abenddämmerung. Prüfen Sie vor Reiseantritt auf aktuelle Informationen.
Bitte merken: Lariam (Mefloquin) ist ein Malariamedikament, das in Regionen der Welt angewendet wird, in denen Chloroquin-resistente Falciparum-Malaria vorherrscht. zB Ostafrika, Südostasien. Mögliche Nebenwirkungen von Lariam wie Schwindel, verschwommenes Sehen und ein gestörtes Gleichgewicht sind häufig und können für Taucher Probleme verursachen. Diese Auswirkungen können die Symptome von DCI oft imitieren oder sogar verschlimmern. Es kann auch zu Verwechslungen zwischen den Nebenwirkungen von Lariam und den Symptomen von DCI oder Stickstoffnarkose kommen, was zu einer irreführenden Diagnose führt.
Cholera ist anwesend. Trinken Sie niemals ungereinigtes Wasser. Mineralwasser in Flaschen ist im ganzen Land leicht verfügbar. Vor Reiseantritt Rat einholen.
Vermeiden Sie Eis und Joghurt.

Einreise: BürgerInnen der Schweiz und der EU erhalten bei der Ankunft auf internationalen Flughäfen der Insel ein kostenloses Visum, das für maximal 30 Tage gültig ist.
Klima: Auf Madagaskar herrscht je nach Gebiet tropisches Tiefland- und Bergklima, die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 25° C. Statt ausgeprägter Jahreszeiten gibt es einen Wechsel von Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit dauert von November bis März; von Jänner bis Ende März treffen zum Teil heftige Wirbelstürme auf die Insel. Den meisten Regen gibt es an der Nord- und Westküste, die trockenste Region ist der Süden.
Essen und Trinken: Reis ist die Basis aller Gerichte. Was dazugemischt wird – Rindfleisch, Schweinefleisch oder Gemüse – ist von Region zu Region verschieden. Auf Madagaskar wird sogar der angebrannte Reisrest im Topf verwertet: Er wird mit Wasser aufgekocht und als Tee-ähnliches Getränk namens Ranon’ampango zu den Mahlzeiten eingenommen. Betsabetsa ist ein zweites beliebtes Getränk: Es handelt sich dabei um Zuckerrohrmost.
Kulturelle Besonderheiten: Etwa 40 % der Madegassen sind Christen, aber die Mehrheit der EinwohnerInnen huldigt einem ursprünglichen, animistischen Natur- und Geisterglauben, der viele und von Dorf zu Dorf unterschiedliche Tabus mit sich bringt. Orte, Pflanzen, Speisen etc. sind dann „fady“ (tabu). Ein Tabu, das überall auf der Insel gilt, ist, dass man mit dem Finger nicht auf ein Grab zeigen darf. Auf jeden Fall sollte man sich beim Aufenthalt auf Madagaskar über die jeweiligen regionalen Fadys informieren.
Medizinische Hinweise: Die medizinische Versorgung auf Madagaskar reicht nicht an europäische Standards heran. Es empfiehlt sich, vor der Reise nach Madagaskar die auch in Europa geläufigen Impfungen bei Bedarf auffrischen zu lassen. Weiters empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke. In Madagaskar sind auf jeden Fall Maßnahmen zum Schutz vor Mückenstichen zu ergreifen wie auch die üblichen Schutzmaßnahmen vor Durchfallerkrankungen: Niemals Leitungswasser trinken, kein rohes, ungeschältes Obst und Gemüse essen etc. Nähere Informationen dazu erhalten Sie mit den Reiseunterlagen von Weltweitwandern. Auch auf die starke Tropensonne und entsprechenden Sonnenschutz sollte geachtet werden.
Sicherheit: Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte den Webseiten des deutschen Auswärtigen Amtes bzw. des österreichischen Außenministeriums.
Besondere Bestimmungen: Für militärische und sicherheitsrelevante Einrichtungen besteht striktes Fotografierverbot.


 
Anfrage / Request / Solicitare

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet grundsätzlich nicht statt, es sei denn geltende Datenschutzvorschriften rechtfertigen eine Übertragung oder wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite

Joomla Forms makes it right. Balbooa.com